la palma gebloggt

photos news gossips klatsch tratsch meinung meldungen diffamierungen

Pontifex

Der Brückenbauer …

bruecke… hat seine Freude auf La Palma, unzählige Brücken und Tunnel sorgen für häufig recht reibungslosen Verkehr. In den letzten Jahren hat die freudvolle Bautätigkeit krisenbedingt ein wenig nachgelassen, aber offensichtlich sind die 7 schlechten Jahre vorbei. Das frisch asphaltierte Stück zwischen Los Sauces und Barlovento bekommt nun auch eine entsprechend standesgemäße neue Brücke. Schweres Scharr- und Hubgerät ist im Einsatz und die neue Unterkonstruktion ist schon an Ort und Stelle. Brückenschlag also fast gelungen. Da freut sich der Ostbewohner auf der Insel der Glückseligen und das verschlafene Barlovento ist nun ein Stück weiter an die Hauptstadt gerückt.

Rolling Stones

Steinreich

…ist die Isla Bonita, das wissen wir ja. erdrutschAber so sieht es nach 2 Wochen ergiebigen Regenschauern dann auch mal aus. Da gehen dann schon mal ein paar Kubikmeter Geröll erosionstechnisch mit dem Bach den Berg runter. Kein Grund zur Aufregung, wird ja schnell weggeräumt, soll nur eine kurzes Blitzlicht sein und ängstigt allenfalls mal einen zartseidenen Touristen. Wir wissen ja, die Steine passen schon auf wo und auf wen sie fallen/rollen.

Und das besonders der Mopedfahrer immer ordentlich aufpassen müssen habe ich ja auch schon mal geschreiben.

Die Fahne hoch…

Bunte Flaggen und Badeverbote auf den Kanaren

sind ja durchaus interpretationsfähig wie der geneigte Leser hier beim Badebetrieb im Valle Gran Rey auf La Gomera sehen kann. Man beachte die rote Fahne und den ausgiebigen Badebetrieb, der ungerührt dort den ganzen Tag über stattfindet – und das ohne Wellenbrecher davor. Da konnte man doch tatsächlich auch mal wieder das Bodyboard herausholen. Dort ist die Welt eben noch in Ordnung und der Mensch ist für sein Handeln wenigstens ein bisschen selbst verantwortlich.

Da erinnert sich der La Palma erfahrene Leser an die guten alten Zeiten – früher war ja alles besser;) – zu denen noch in LGomeraos Cancajos unbehelligt von übereifigen Bademeistern freudvoller Bade-, Schwimm- und Bodyboardbetrieb möglich war. Passiert ist ja auch nie was, aber was sollen die Jungs denn sonst arbeiten? Es gibt wohl keinen sichereren Ort auf der Insel um auch bei Welle entspannt und gefahrenarm zu baden als innerhalb der schützenden Wellenbrecher in Los Cancajos, nur wird dem guten Schwimmer das viel zu oft vergällt. Nun, so ist das eben wenn wir Stück für Stück  entmündigt werden und Vater Staat (oder in diesem Fall die Gemeinde Brena Baja) uns die Entscheidungen abnimmt, da bleibt dann eben der Spaß auf der Strecke und wir planschen ein wenig weichgespült bei grüner Flagge herum oder fahren einfach besser an die „ungesicherten“ Strände, La Palma hat ja -noch- genug davon.